Vorsicht, Taschendiebe! Schützen Sie sich vor den Langfingern

Ein Mann in Handschellen und en PolizeiautoLangfinger haben das ganze Jahr Saison. Ob nun beim Strandurlaub oder auf dem Weihnachtsmarkt – es ist für kleine Ganoven spielend leicht, in fremde Taschen zu greifen. Wie Sie sich effektiv vor einem Diebstahl schützen können, verraten wir Ihnen hier.





Gut 250 Taschendiebstähle pro Tag

Langfinger profitieren von geschicktem, lange eingeübtem Vorgehen, das sie in verschiedenen Maschen anwenden. Der Großteil der Diebe arbeitet in Gruppen – einer lenkt das Opfer ab, während der andere es bestiehlt. Diese Gruppen agieren gerne in größeren Menschenansammlungen wie Weihnachtsmärkten, Messen oder der Fußgängerzone. Gefahr lauert auch im Supermarkt: die Tasche im Einkaufswagen aus den Augen zu lassen kann die Gelegenheit für Diebe sein. Langfinger haben oft leichtes Spiel – die Aufklärungsquote von Taschendiebstählen beläuft sich auf nur 12 Prozent und die Kriminellen wissen, dass sie relativ ungeschoren und einfach an schnelles Geld kommen können. Besonders beliebte Maschen:

  • Im U-Bahn Gedränge wird dem Opfer das Weitergehen verwehrt, während ein Komplize von hinten beklaut.
  • Im Supermarkt wird um eine Produktauskunft gebeten, während der Komplize die Tasche aus dem Einkaufswagen stiehlt.
  • Am Geldautomaten wird das Opfer angerempelt oder beschmutzt, der Komplize nimmt währenddessen das Geld.

Dieben keine Gelegenheit geben

Taschendiebe schlagen vor allem aus Ihrer Unachtsamkeit Profit! Eine kurze Ablenkung, ein kleiner Moment der Gedankenlosigkeit – und dem Landfinger bietet sich die perfekte Gelegenheit, Sie zu bestehlen. Tragen Sie deshalb alle wichtigen Dinge wie Geldbeutel, Kreditkarte usw. dicht und von außen unsichtbar unter der Kleidung am Körper. Der Platz des Geldbeutels in der Gesäßtasche ist für die Diebe geradezu eine Einladung, ihn einfach herauszuziehen. Lassen Sie Ihre Wertsachen niemals aus den Augen, auch nicht für einen kleinen Moment. Nehmen Sie nur das Nötigste mit – vermeiden Sie es, größere Geldbeträge oder mehrere Bankkarten mitzuführen, sondern beschränken Sie sich auf das Notwendigste.

Es ist doch passiert – was tun?

Mit Umsicht und Aufmerksamkeit lassen sich viele Übergriffe vermeiden. Sollten Sie trotzdem einem Dieb zum Opfer gefallen sein, handeln Sie:

  • Umgehende Sperrung von Kredit- und Bankkarten wie Ihrer Platinum Card beim Geldinstitut oder unter 116116.
  • Unter selbiger Nummer ist auch eine Handysperrung möglich
  • Umgehende Strafanzeige beim nächsten Polizeirevier stellen.

Bild: Danny Elskamp – FotoliaSimilar Posts: