Werbespots, die Spaß machen

Frauen schauen FernsehenWerbung soll verkaufen. Damit sie das tut, muss sie das Interesse des potenziellen Käufers erwecken. Dafür gibt es verschiedene Stilmittel, wie etwa Ästhetik, Dramatik, Überraschung oder auch den Humor. Gerade letzterer wird vielfach in der Werbung eingesetzt, und Studien haben ergeben, dass sich beworbene Produkte, die mit ein wenig Witz vermarktet worden sind, besser bei den möglichen Kunden eingeprägt haben. In Deutschland gibt es allerdings nur sehr wenige Werbespots, die bewusst auf Komik setzen.

England ist das Mutterland der witzigen Werbespots

Wenn in Deutschland ein Werbespot gesendet wird, sei es im Fernsehen oder auch im Radio, kann darüber nur selten gelacht werden. Hier stehen Seriosität und Produktinformation im Vordergrund. Anders ist dies im anglikanischen Raum, vor allem in England. Hier haben Werbeexperten vor vielen Jahren schon festgestellt, dass Humor das Interesse des Zuschauers oder Zuhörers weckt. Wenn zudem noch die Pointe gut ist, dann bleiben Spot und auch Produkt zumeist in guter Erinnerung. Erzählt wird meist eine kleine Geschichte, die ein witziges Ende nimmt. Das zu bewerbende Produkt wird geschickt und häufig auch nur subtil in den Spot eingebaut, so dass es eigentlich nur eine untergeordnete Rolle spielt. Dennoch funktioniert diese Art von Werbung sehr gut. Wer nun im Geschäft etwa auf die beworbene Milch oder die Jeanshose trifft, hat zu dem Produkt zunächst einmal eine positive Assoziation und greift hier eher zu als zu einem Konkurrenzprodukt, das vielleicht nur mit reinen Produktinformationen oder gar nicht beworben wurde.

Fernsehshows nutzen Werbespots als Unterhaltungsform

Läuft im Fernsehen Werbung, schalten viele Fernsehzuschauer um. Anders ist dies bei Fernsehshows, die bewusst Werbespots zeigen, in denen es um Missgeschicke, Absurditäten oder jede andere Art von Humor geht. Zugegebenermaßen ist die Schadenfreude die Darstellungsform, die in Werbespots als häufigste gewählt wird. Auch in Deutschland werden immer wieder Fernsehsendungen ausgestrahlt, in denen es um witzige Werbung geht. Ein erster Pionier für dieses Genre war der Fernsehmoderator Fritz Egner. Seit einiger Zeit gibt es auch im Internet Portale, in denen amüsante Werbespots nebeneinander gestellt werden und sogar von den Nutzern bewertet werden können. In der Produktion sind witzige Werbespots natürlich deutlich aufwändiger als konventionelle Filme, da sie von den Gestaltern nicht nur Kreativität verlangen, sondern auch einen durch und durch humorvollen Charakter.

Auch ästhetische Werbung kann Spaß machen

Werbeforscher sprechen immer wieder Empfehlungen aus, bei der Werbung auf Humor zu setzen. In Deutschland wird wohl aber auch in naher Zukunft diese Art der Werbung eine Randerscheinung bleiben. Hier setzen die meisten Werbestrategen nach wie vor auf Produktinformation und Seriosität, aber zunehmend auch auf Ästhetik. Diese Form der Werbung kommt vor allem im Bereich der Fernsehspots zum Einsatz, gelegentlich auch im Printbereich. Ähnlich wie bei der humorvollen Werbung steht das eigentliche Produkt bei diesen Spots oftmals nicht im Vordergrund. Auch diese Spots sprechen die menschlichen Sinne sehr positiv an, machen Spaß beim Zusehen und sind daher ähnlich erfolgreich bei der Bewerbung wie witzige Spots.

Image by: drubig-photo.comSimilar Posts: